Nationalpark Partner Schleswig-Holstein logo-nationalpark-partner
Sylter „Walpfad“ mit 22 Stationen vollendet Sylter Walpfad (Foto: Melanie Steur)

Sylter „Walpfad“ mit 22 Stationen vollendet

Auf Sylt ist jetzt ein weiterer Baustein zur Besucherinformation am Weltnaturerbe Wattenmeer eingeweiht worden. Der „Walpfad“ am Walschutzgebiet wurde um 10 weitere Infoexponate vergrößert und umfasst jetzt 22 Stationen.

Die interaktiven Module bieten Wissenswertes über Schweinswale, Trauerenten, Küstenschutz und die Ökologie des Sylter Walschutzgebietes. Sie informieren über den Nationalpark und das Weltnaturerbe Wattenmeer. Der Walpfad ist Teil des Besucher-Informations-Systems (BIS) im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer.

Die Firma „NaturErleben“ aus Kiel konzipierte den attraktiven Nordsee-Lehrpfad gemeinsam mit einer Expertengruppe der Nationalparkverwaltung, der Schutzstation Wattenmeer und des Erlebniszentrums  Naturgewalten Sylt. Überwiegend werden Exponate in Pultform eingesetzt, die das Landschaftsbild optisch nicht beeinträchtigen und sich an der sturmreichen Sylter Westküste behaupten können.

Treibende Kräfte für die umfassende Naturinformation an der offenen Seeseite des Nationalparks waren Lothar Koch von der Schutzstation Wattenmeer und Matthias Strasser vom Erlebniszentrum Naturgewalten. „Wir freuen uns, dass die tolle Idee des Walpfades nun vollendet werden konnte“, sagte Matthias Kundy von der Tönninger Nationalparkverwaltung. Als „perfekte Ergänzung zur Ausstellung im Erlebniszentrum Naturgewalten“ bezeichnete dessen Leiter Matthias Strasser die Exponate und ergänzte: „Gäste können jetzt eigene Beobachtungen direkt mit Fachinformationen verknüpfen.“

Lothar Koch hob noch einmal die Besonderheit des Walpfades hervor. „Jedes der 22 Exponate ist ein Unikat. Sylt erhält damit eine weitere nachhaltige Attraktion für Natururlauber. Besonders für Radler dürfte der Walpfad ein lockendes Ausflugsziel zur Inselerkundung sein.“