Nationalpark Partner Schleswig-Holstein logo-nationalpark-partner
Weiche Küsten im Klimawandel - Vortrag im Multimar Wattforum Jannes Fröhlich vom WWF referiert im Multimar. (Foto: privat)

Weiche Küsten im Klimawandel - Vortrag im Multimar Wattforum

Im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum geht die Veranstaltungsreihe zum Thema Klimawandel und Wattenmeer weiter. Am Donnerstag, den 1. März hält Jannes Fröhlich vom WWF Wattenmeerbüro einen Vortrag mit dem Titel „Naturschutz und Anpassung an den Meeresspiegelanstieg. Beispiele von weichen Küsten in Europa“.

Durch den Klimawandel steigt der Meeresspiegel und macht auch vor dem Wattenmeer nicht halt. In seinem Vortrag präsentiert Jannes Fröhlich internationale Fallbeispiele, die Ideen aufzeigen, wie sich die Wattenmeerregion an das steigende Meer anpassen kann. Aus Naturschutzsicht zeigt er anhand von vielseitigen Illustrationen eine große Bandbreite von Maßnahmen zur Bekämpfung von Küstenerosion und der Renaturierung von Küstenlebensräumen. Sie reichen von Sandaufspülungen über das Zulassen des Sandtransports in die Dünenlandschaft bis hin zur Renaturierung von Salzwiesen und der Verlegung von Deichen.

Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr vor dem Großaquarium mit einem Vorwort von Multimar-Leiter Dr. Gerd Meurs-Scher und dauert rund eine Stunde. Der Eintritt ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist möglich per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Telefon unter 04861 96200.

Nächste Referentin in der Vortragsreihe ist Dr. Stefanie Nolte von der Universität Hamburg, die am 26. April über aktuelle Klimawandel-Forschung mit Schwerpunkt auf den Salzwiesen der Hamburger Hallig sprechen wird.

Das Multimar Wattforum ist nicht nur größtes Besucherzentrum für den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer, sondern auch eines von bundesweit 16 Bildungszentren für Klimaschutz. Im Rahmen des Projekts „BildungKlima-plus” setzt es sich dafür ein, dass in Schleswig-Holstein mehr Bildung für Klimaschutz an außerschulischen Lernorten angeboten wird.